Warum soll ich Friseur werden?

Gute Gründe, warum es sich lohnt, zur Schere zu greifen

Hier bist du genau richtig! Die Ausbildung zum Friseur (m/w) ist

  • vielseitig: Friseure (m/w) machen weit mehr als waschen und schneiden. Denn die Frisur erschöpft sich nicht im kecken Schnitt, sondern wird erst durch den gekonnten Einsatz von Fön und Farbe zum Meisterwerk. Zu einem attraktiven Äußeren gehören neben der Frisur auch das passende Make-up, ein ansprechendes Nageldesign und das richtige Outfit. Als Friseur (m/w) bist du ein Berater (m/w) in Sachen Beauty und Mode und legst im kosmetischen Bereich und bei der Maniküre selbst professionell Hand an.
  • spannend: Jeder Kunde ist anders, jeder möchte etwas anderes. Das macht den Beruf eines Friseurs (m/w) so abwechslungsreich. Kein Tag gleicht dem anderen, stattdessen kannst du dein wahres Können tagtäglich neu unter Beweis stellen. Was einem Kunden steht, passt zum nächsten überhaupt nicht. Friseure (m/w) stimmen ihre Arbeit ganz auf den einzelnen Kunden ab und suchen für jeden persönlich die beste Lösung. Routine ist damit Fehlanzeige.
  • innovativ: Neue Ideen sind stets gefragt. Deine Kreativität macht aus einem gewöhnlichen Haarschnitt einen echten Hingucker. Dabei greifst du nicht nur auf bereits Bekanntes zurück, sondern setzt auch selbst Trends. Du weißt, was in ist und was in sein wird und kannst deine Kunden daher perfekt beraten.
  • krisensicher: Friseure (m/w) müssen nicht fürchten, über kurz oder lang durch eine Maschine ersetzt zu werden. Zwar ist auch hier die Technik auf dem Vormarsch, doch sie erleichtert dem Friseur (m/w) lediglich die Arbeit, nimmt sie ihm nicht ab. Die Zeiten ändern sich, doch eins bleibt stets in Mode: gutes Aussehen.

Was solltest du mitbringen?

Friseure sind einer britischen Umfrage zufolge von allen Berufsgruppen am glücklichsten mit ihrem Job (vgl. u.a. Augsburger Allgemeine vom 12.04.2007). Doch damit sowohl du als auch deine Kunden Freude an deiner Arbeit haben, sind gewisse Voraussetzungen unerlässlich. Ein Beruf macht keinen Spaß, wenn man sich in seiner Haut nicht wohl fühlt und jeden Morgen Angst vor dem hat, was der Tag wohl bringt. Deine Arbeit gelingt nur, wenn du mit Herz und Seele hinter deiner Tätigkeit stehst. Und dann ist auch der Kunde zufrieden.

Wenn du Friseur (m/w) werden möchtest, solltest du Talent haben und zudem hinter folgende Punkte ein Häkchen setzen können:

  • Ich arbeite gerne kreativ
  • Ich möchte, dass sich Menschen durch meine Arbeit wohlfühlen
  • Ich habe ein Gespür für Trends und Design, für Formen und Farben
  • Ich spreche gerne mit Menschen und habe Einfühlungsvermögen
  • Ich bin modebewusst und achte auf mein Äußeres
  • Ich arbeite gerne im Team und bin körperlich fit
  • Ich bin gut in der Schule und lerne gerne immer wieder etwas Neues

Alles zu Aufbau, Dauer, Inhalt und Verdienst

Die Ausbildung zum Friseur (m/w) dauert drei Jahre. Du absolvierst sie in einem Betrieb deiner Wahl. Begleitend hast du im ersten Lehrjahr zweimal, später einmal pro Woche Unterricht in der Berufsschule in Augsburg. Dazu kommen überbetriebliche Kurse der Innung. Nach 1½ Jahren legst du Teil 1 der Gesellenprüfung ab, nach Lehrzeitende Teil 2, die sich aus einem praktischen und einem theoretischen Teil zusammensetzt.

Übrigens: Wenn du einen Realschulabschluss oder Abitur hast, hast du die Möglichkeit, deine Lehrzeit zu verkürzen.

Das lernst du:

  • Kompetente und serviceorientierte Kundenberatung und -betreuung
  • Beurteilen, Reinigen und Pflegen von Haar und Kopfhaut
  • Prüfen von Haarschnitt und Styling
  • Colorationen
  • Pflegende und dekorative Kosmetik
  • Maniküre und Nageldesign
  • Planung von Arbeitsabläufen
  • Pflege von und Umgang mit Kundendaten
  • Arbeiten im Team
  • Marketing, Werbung, Präsentation und Preisgestaltung
  • Arbeitssicherheit, Umweltschutz und rationelle Energieverwendung
  • Gesundheitsschutz

Das verdienst du:

Ab 01.08.2017 werden sich die Ausbildungsvergütungen (Verbandsempfehlung) wie folgt ändern:

 

37 Stunden

38 Stunden

39 Stunden

1. Lehrjahr  
(brutto/netto)  

441 €

453 €

465 €

2. Lehrjahr  
(brutto)  

541 €

555 €

570 €

3. Lehrjahr  
(brutto)  

683 €

702 €

720 €

Der Landesinnungsverband empfiehlt aus der Ausbildungsvergütung für jedes Ausbildungsjahr 10 Euro monatlich in die betriebliche Altersvorsorge einzuzahlen.

Schulungen

Die überbetrieblichen Schulungen werden vom Bund, Land sowie der Europäischen Union kofinanziert.

 

Welche Wege stehen dir anschließend offen?

Ist mit der Gesellenprüfung der erste Schritt in Richtung Karriere geschafft, stehen dir viele Wege offen: Je nach Interesse kannst du dich auf einzelne Tätigkeiten spezialisieren oder in spannende verwandte Berufe einsteigen, für die deine Lehre Grundvoraussetzung ist. Zum Beispiel hast du folgende Möglichkeiten:

Weiterbildung und Karriere:

  • Fortbildung "Colorist/in"
  • Fortbildung Haarprothetik
  • Fortbildung Hair Extensions
  • Fortbildung Kosmetik
  • Fortbildung Salonservice-Manager/in
  • Meisterprüfung - Wissenswerte zum Thema Meisterprüfung
  • Betriebswirt/in im Handwerk
  • selbständige/r Friseurunternehmer/in
  • Kosmetiker/in
  • Maskenbildner/in
  • Studiofriseur/in | Visagist/in
  • haarkosmetische/r Fachberater/in
  • Fachlerer/in oder Ausbilder/in